Podcast #5: Isst Israel gesünder, Tom Franz?
630
post-template-default,single,single-post,postid-630,single-format-standard,bridge-core-1.0.5,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-theme-ver-18.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.2,vc_responsive

Podcast #5: Isst Israel gesünder, Tom Franz?

cleveressen podcast imagefoto

Podcast #5: Isst Israel gesünder, Tom Franz?

… das war nur eine der Fragen, die ich Tom Franz, DEM deutsch-israelischen Kochstar gestellt habe, als ich ihn in seiner neuen Heimat Israel treffen durfte.
Seit seinem Sieg beim der israelischen Fernsehshow Masterchef ist Tom weit über das Land hinaus bekannt und das hat sicher auch mit seiner Geschichte zu tun: Tom wuchs in Deutschland auf, ging dort zur Schule und studierte Jura bis er sich dann entschloss, ganz nach Israel umzusiedeln: Dem Land, das er schon in seiner Jugend bei einem Schüleraustausch kennen und lieben gelernt hatte. Er ist also gar kein gelernter Koch sondern brachte sich das Kochen, auch motiviert von seiner heutigen Frau Dana, durch Eigenstudium und vielen Stunden in der Küche bei.   

Tom hat sich bei meinem Israelbesuch für unseren cleveressen Podcast Zeit genommen und vorgeschlagen, uns auf einem wirklich echt israelischen Markt zu treffen, auf den sich selten ein Tourist verirrt: den Shuk Hatikva. Ich bin zu unserem Treffpunkt ganz mutig mit einem Leihfahrrad und Google Maps auf dem Smartphone gestrampelt. Fahrräder gibt es in Tel Aviv übrigens genauso wie E-Scooter an jeder Ecke zu leihen, was auch stark in Anspruch genommen wird. Der Markt liegt östlich der Küste, ungefähr auf der Höhe der Altstadt Jaffa, mit dem Rad 20 Minuten entfernt. Und wer von Euch schon mal in Tel Aviv war, der weiß: Es ist dort ein Höllenverkehr. Stau ist quasi den ganzen Tag, so dass man vielfach tatsächlich schneller mit dem Fahrrad ankommt. Es ist auch laut, ziemlich laut, vor allem, wenn sich in den Autoverkehr noch der Lärm von knatternden Motorrädern, alten Mofas und ungeduldig hupenden Uber-Fahrern mischt.

Beim Gespräch saßen Tom und ich auf dem Rand eines Pflanztrogs am Hintereingang des Shuk Hatikva. Ihr kriegt quasi das Marktleben live mit: Ratternde handgezogene Rollenwagen, die frische Ware auf den Markt karren, Motorräder und Autos, die mal schnell den Motor laufen lassen, während ein Familienmitglied einkauft, miauende Katzen, rufende Händler und ein Kühlschrank, dessen Aggregat plötzlich anspringt und uns fast übertönt. Was ich damit sagen möchte: Ich entschuldige mich für die Tonqualität und bitte um Euer Verständnis -dafür bekommt ihr gute 20 Minuten Israel live mit und das wirklich hörenswerte Gespräch mit Tom Franz möchte ich Euch auf jeden Fall ans Herz legen.

Abonnieren könnt ihr den cleveressen Podcast kostenfrei bei itunes und überall dort, wo es Podcasts gibt.

Isst Israel gesünder, Tom Franz?

Interessante Links:
Die Website von Tom Franz: http://www.tomfranz-food.de/

In 2020 geht Tom in Deutschland mit einer eigenen Foodmarke “Tom Franz” und einigen Produkten an den Start: Einen optischen Vorgeschmack kriegt ihr hier:

Produkte Tom Franz

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

Hole Dir den kostenfreien

QUICK GUIDE:
VOLLWERTIG VEGAN ESSEN


Jipeeh! Gleich erhältst Du ein Mail von uns. Bitte bestätige dort Deine Anmeldung für die cleveressen-Gruppe!

Mit dieser Adresse scheint es schon einen Abonnenten zu geben ...

*
Und informiert mich gerne regelmäßig über vollwertige, pflanzliche und vegane Ernährung.